BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

adressicon Am Werk 8, 01979 Lauchhammer        telefonicon  03574 4676 2256        faxicon  03574 4676 2311       mailicon 

 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Mehr Lottomittel aus dem Umweltministerium für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte – Erste Anträge bis 1. März stellen!

29. 01. 2021

Das Brandenburger Umwelt- und Klimaschutzministerium hat 2021 das aus Lottomitteln finanzierte Budget für die Kleinförderprogramme „Aktion Gesunde Umwelt“ und „Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda21“ um 30.000 Euro auf insgesamt 200.000 Euro aufgestockt. Wer bis zum 1. März 2021 einen Antrag einreicht, hat gute Chancen, für sein Projekt bereits in der ersten Förderphase eine finanzielle Unterstützung vom Land zu bekommen.

 

Die maximale Förderhöhe je Projekt beträgt in der „Aktion Gesunde Umwelt“ 2.500 Euro, in der „Aktion Nachhaltige Entwicklung - Lokale Agenda 21“ 5.000 Euro.

 

Klimaschutzminister Axel Vogel: „Die Ideen und Aktionen der Initiativen in den Dörfern und Städten sind wegen ihrer Vielfältigkeit, ihrer räumlichen Verteilung und durch ihre unmittelbare Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern eine unverzichtbare Triebfeder für nachhaltiges Handeln in ganz Brandenburg. Sie sind wichtig, um die Landesstrategien und -programme mit Leben zu erfüllen. Als Ministerium koordinieren wir die Entwicklung einer Brandenburger Klimaschutzstrategie, erarbeiten unter aktiver Einbeziehung der Öffentlichkeit einen Klimaplan und einen Klimacheck für Gesetzesvorhaben.“

 

Ob Klima-Aktionstage für eine kommunale Klimaschutzstrategie oder naturnahe Begrünungen von Verkehrsinseln zusammen mit Anwohnerinnen und Anwohnern, das Aufstellen von „Fairteilern“, um Lebensmittel vor dem Müll zu bewahren, oder das Anpflanzen jahreszeitlicher klimaangepasster (phänologischer) Gärten - jede Projektidee ist willkommen. Alle Vorhaben sollen die aktive Teilhabe der Bevölkerung an der nachhaltigen Entwicklung des Landes ermöglichen.

 

Auch in diesem Jahr ist die Corona Pandemie für das freiwillige Engagement eine große Herausforderung. Viele Maßnahmen lassen sich vorerst nicht in der gewohnten Form umsetzen. Es sind Schutzkonzepte und alternative Umsetzungsmöglichkeiten zu bedenken.

Förderanträge können an den vom Umwelt- und Klimaschutzministerium beauftragten Projektträger agrathaer GmbH per Mail gerichtet werden:

 

Informationen zu den Förderprogrammen und die Antragsunterlagen finden sich unter www.aktion-brandenburg.de. Um in der ersten Förderphase 2021 eine Zuwendung zu erhalten, müssen die Anträge bis zum 1. März 2021 digital bei agrathaer eingereicht werden. Weitere Förderfristen für die beiden Programme werden demnächst bekannt gegeben. Die agrathaer GmbH unterstützt. alle Fördermittelempfänger auch bei coronabedingten Hürden in der Projektumsetzung.

 

Frauke Zelt

Pressesprecherin

 

Ministerium für Landwirtschaft,  Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg

Pressestelle

Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S, 14467 Potsdam

 

Telefon: +49(0)331/ 866 -7011

Mobil:     +49 172 3252013

 

Twitter: https://twitter.com/MLUKBrandenburg

 

E-Mail: 

 

Bild zur Meldung: Mehr Lottomittel aus dem Umweltministerium für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte – Erste Anträge bis 1. März stellen!