adressicon Am Werk 8, 01979 Lauchhammer        telefonicon  03574 4676 2256        faxicon  03574 4676 2311       mailicon 

 
03574 / 46762256
Link verschicken   Drucken
 

BürgerForum "Das ganze Land im Blick! - Bauen und Wohnen im ländlichen Raum"

29.04.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir laden ein zum BürgerForum "Das ganze Land im Blick! - Bauen und Wohnen im ländlichen Raum". Das Forum findet statt Montag, 29.4.2019, 18-20 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Waldow, Dorfstr. 60, 15910 Schönwald, OT Waldow (nahe A13, Ausfahrt Staakow oder Freiwalde).

 

Beteiligen werden sich KATHRIN SCHNEIDER, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, und HENRI URCHS, Amtsdirektor des Amtes Unterspreewald. Es geht u.a. gerade auch um den Dialog mit den an der Zukunft ihrer Region interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

 

Zum Thema: Der Erhalt und Ausbau von Perspektiven für den ländlichen Raum wird immer wichtiger, so die landläufige Auffassung. Für Aufsehen sorgte indes eine Studie des in Halle (Saale) ansässigen Leibnitz-Instituts für Wirtschaftsforschung, die beim Faktor Sachkapital keinen generellen Mangel mehr für Ostdeutschland sieht. Gerade in Brandenburg, das mit seinen durch das Berliner Umland auftretenden "Wachstumsschmerzen" zu kämpfen hat, muss jedoch das für die Landesplanung und Infrastruktur zuständige Ministerium das ganze Land im Blick haben und fördern.

 

Auch im Spreewald und im Fläming gehören dazu vor allem Bauen und Wohnen, um so die Entwicklungschancen für diese teilweise durch den demografischen Wandel und Fachkräftemangel betroffenen Regionen zu steigern. Mit einer Reihe von Maßnahmen, die vom Landesentwicklungsplan (LEP HR) über das Netzwerk Baukultur bis hin zur Förderung von Genossenschaften geht, versucht die Landesregierung, die Attraktivität und Unverwechselbarkeit der ländlichen Städte und Dörfer zu steuern und zu begleiten. So sollen natürlich auch andere harte (z.B. ÖPNV, Energie, Verkehr) und weiche Standortfaktoren gefördert werden.

 

- Was ist also der Stand der Dinge bei der Koordination und Kooperation der unterschiedlichen kommunalen Akteure? (z.B. Politik, Bau- und Wohnungswirtschaft, Handwerk, Planungsbüros, Denkmalschutz, Umwelt- und Naturschutz sowie anderen betroffenen Berufsfeldern)

- Welche Perspektiven und Potenziale sieht insbesondere das für die Infrastruktur und Landesplanung zuständige Ministerium für den ländlichen Raum?

- Welche konkreten Vorstellungen gibt es z.B. im Amt Unterspreewald, aber auch in anderen Kommunen im Spreewald und im Fläming zur Weiterentwicklung dieser Regionen?

- Wie können die Bewohner_innen hierbei noch stärker einbezogen werden?

 

Diese und andere Fragen will die Friedrich-Ebert-Stiftung diskutieren: mit Kathrin Schneider, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, und Henri Urchs, Amtsdirektor von Unterspreewald, sowie vor allem mit den an der Zukunft ihrer Region interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern.

 

Den Veranstaltungsflyer finden Sie beigefügt als PDF-Datei.

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine kurze Anmeldung bei der FES bis zum 27. April 2019, 14 Uhr:

a) per E-Mail an

b) im Internet mit ein paar Klicks auf https://www.fes.de/oas/portal/pls/portal/showvera.suche?veranummer=236426

c) per Fax an (0331) 275 88 18

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Carsten Werner

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Landesbüro Brandenburg

Hermann-Elflein-Str. 30/31

14467 Potsdam