adressicon Am Werk 8, 01979 Lauchhammer        telefonicon  03574 4676 2256        faxicon  03574 4676 2311       mailicon 

 
03574 / 46762256
Link verschicken   Drucken
 

Dorf-Gemeindezentrum Lug feierlich eingeweiht

02.09.2019

Punktlandung in Lug.

Rechtzeitig zu den Feierlichkeiten anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Lug (Gemeinde Bronkow) ist am Freitagnachmittag das neue Bürgerhaus in Betrieb genommen worden. Selbstverständlich ist das nicht, musste der Baumaßnahme, mit 75-prozentiger Förderung aus dem Leader-Programm, doch zwischenzeitlich ein Baustopp auferlegt werden. Ausschreibungs-Ergebnisse hätten ein Niveau erreicht, das den Bürgern nicht vermittelbar gewesen wäre, begründete Frank Neubert.

Die Entgegennahme des Fördermittelbescheids und der symbolische Spatenstich für den Bau am 2. Mai 2018 zählte zur ersten Amtshandlung als Amtsdirektor des Amtes Altdöbern. 415 000 Euro betragen die Investitionskosten für den Anbau am bestehenden Feuerwehrdepot, 103 000 Euro steuerte die Gemeinde Bronkow bei.

„Es braucht diese Leuchttürme, um in den Dörfern ein Begegnungszentrum zu etablieren und um den dörflichen Frieden zu bewahren“, sagt Bürgermeisterin Martina Möller. „Hier findet das lokale Leben statt“, macht sie an der Lage mit Feuerwehrdepot, Spielplatz, Bushaltestelle und Sportplatz fest, auf dem Osterfeuer entzündet und Dorffeste gefeiert würden, wo aber auch die Ortsfeuerwehr trainiert und auf dem schon Amts- und Kreisfeuerwehrtage ausgerichtet wurden. „Jedes Mal mussten für Veranstaltungen externe Strom- und Wasseranschlüsse verlegt und Toilettenhäuschen bestellt werden“, erinnerte Mareno Buder. „Selbst nach Feuerwehreinsätzen hatten wir nicht einmal die Möglichkeit, uns die Hände zu waschen“, so der Ortswehrführer von Lug.

In den Augen von Simone Schökel von der Leader-Förderstelle ist das Projekt in Lug die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte. Feuerwehr und Dorfgemeindezentrum unter einem Dach – das habe sich bewährt. In Saßleben, Hindenberg oder Ogrosen sei das zuletzt gelungen. 2007 gestartet, befindet sich das Projekt unter dem früheren Arbeitstitel „Goldener Plan Feuerwehr“ bereits in der zweiten Förderperiode, ruft Simone Schökel in Erinnerung.

Von Uwe Hegewald/LR

 

Foto: Symbolisch für die Inbetriebnahme lösen Ingo Häusler vom Bauamt und Ortswehrführer Mareno Buder den Knoten in einer Feuerwehrleine. FOTO: Uwe Hegewald