adressicon Am Werk 8, 01979 Lauchhammer        telefonicon  03574 4676 2256        faxicon  03574 4676 2311       mailicon 

 
03574 / 46762256
Link verschicken   Drucken
 

Umnutzung eines Nebengebäudes zu 2 Ferienwohnungen

Antragsteller: Ralf Piskol

Bewilligung am: 14.02.2017

Ort: Saalhausen

Gesamtkosten: 200.000,00 €

geschaffene Arbeitsplätze: 1

Projektlaufzeit: 2017 - 2018

Richtlinie: D.1.1

 

Der Eigentümer eines Dreiseitenhofes beabsichtigt, durch Umnutzung eines am Wohnhaus angrenzendes Nebengebäudes, 2 Ferienwohnungen zu errichten. Hierfür soll die Dachform des NG von einem Pultdach in ein Satteldach geändert werden. Über eine Treppe gelangt man in die jeweils 45 m² großen Wohnungen mit Schlafraum, Bad, WC und Wohnraum mit Kochgelegenheit. Die Beheizung erfolgt über einem im Untergeschoß neu zu installierenden Pellet-/ Scheitholzkessel mit 12 m² Solarthermieunterstützung.

Für die Unterbringung von großen Hunden sowie Reitpferden und Tiere zum Streicheln müssen die veralteten Ställe entsprechend hergerichtet werden. Der Hofbereich ist aufzuarbeiten um Parkplätze zu schaffen. Grill- und ein Kinderspielplatz sind anzulegen
Des Weiteren ist das Hoftor sowie Stalltüren und Fassaden optisch aufzubessern bzw. auszutauschen.

Ziel des Projektes ist es, Stadt-Familien mit Kindern das Leben auf einem Bauernhof näher zu bringen. Es gibt wenige Angebote die speziell Familien mit Kindern oder mit großen Haustieren wie Hunde und Pferde berücksichtigen.

Kinder haben die Möglichkeit in der Urlaubszeit ein Tier in Pflege zu nehmen, es zu füttern und zu beschäftigen. Hierfür sind Ponys, Kälber, Ziegen, Ferkel, Kaninchen sowie Puten, Gänse, Hühner und Enten vorgesehen. Es können für Tiere auch Patenschaften übernommen werden um deren Erzeugnisse wie Eier oder Fleisch selbst zu nutzen.

Urlaubern wird auch die Möglichkeit gegeben, ohne ihre mitgebrachten Haustiere Aktivitäten und Besichtigungen durchzuführen.

Gegenüber einem restriktiven Reitrecht im Umland (Sachsen, Berlin) bietet Brandenburg für Reiter liberalere Ausrittmöglichkeiten. Für 3-4 Pferde ist deshalb eine Unterbringung im Stall angedacht. So können Urlauber mit ihren vierbeinigen Freunden anreisen und gemeinsam die nähere Umgebung erkunden oder auch mal allein die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region genießen. Auch kann der Hof als Wanderreitstation oder als Unterkunft für Pensionspferde mit Übernachtungsmöglichkeit ausgewiesen werden.

Außerhalb der Saison bietet die ehemalige 400 m² große Mistplatte und die überdachte Remise Dauereinstellplätze für Wohnwagen, Boote und Anhänger.

Geplant ist ein Angebot im unteren bis mittlerem Preissegment um Familien oder Reittouristen mit geringem Einkommensbudget Urlaubsmöglichkeiten anzubieten.

Diese Maßnahmen schaffen einen Arbeitsplatz, der die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sichert sowie der Traditionspflege und Stärkung der regionalen Identität dient.

Die die Reaktivierung des Bauernhofes trägt so zur Stärkung der landwirtschaftlichen Struktur bei und fördert die Tradiditionpflege. Einkommen wird durch die Selbst- und Nahversorgung regionaler Produkte und touristischer Standortentwicklung mit ortsprägender Bausubstanz generiert.

Zusätzlich wird durch eine Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme bei einem Tourismusbildungsträger, Katalogeintrag beim Tourismusverband und Klassifizierung der FeWo, ein Beitrag zur Umsetzung der Tourismuskonzepte des Landes Brandenburg geleistet.

Eine Marktlücke sehe ich im Reittourismusdefizit der Region und bei Urlaubern mit geringem Einkommensbudget die abseits der Touristenzentren (z.B. Reiterhöfe, Stadtnähe) Erholung durch Ruhe und Entspannung suchen. Fehlende Gaststätteninfrastruktur kann durch Selbstversorgung, beim Barbecue/Grillen oder einem Picknick ersetzt werden. Dieses Angebot bietet der Hof selbstverständlich auch für Rad- und Wassertouristen und kann durch Kooperationen mit z.B. Boots- und Fahrradverleiher, Kutschfahrtenbetreiber, Anmieten von Weideland usw. noch erweitert werden.