adressicon Am Werk 8, 01979 Lauchhammer        telefonicon  03574 4676 2256        faxicon  03574 4676 2311       mailicon 

 
03574 / 46762256
Link verschicken   Drucken
 

Einrichtung einer podologischen Praxis im Ärztehaus Altdöbern

Antragsteller: Amt Altdöbern

 

Bewilligung am: 03.08.2010

 

Ort: Altdöbern

 

Gesamtkosten: 57.481,71 €

 

Förderung: 43.111,28 €

 

geschaffene Arbeitsplätze: 2

 

Projektlaufzeit: 2009 - 2010

 

Richtlinie: D.1.2

 

Nachdem im Jahr 2009 im Erdgeschoss des Ärztehauses für zwei Ärzte durch umfangreiche Baumaßnahmen moderne Arbeits- und Lebensbedingungen geschaffen wurden, soll nun im Kellergeschoss eine podologische Praxis eingerichtet werden. Die hierfür vorgesehenen Räume wurden bis 1995 durch eine Physiotherapie genutzt. Bei dem geplanten Um- und Ausbau soll auch ein Treppenlift eingebaut werden um einen behindertengerechten Zugang zu den im Keller befindlichen Räumen zu ermöglichen. Mit dem Ausbau dieser Räume im Ärztehaus wird eine weitere medizinische Einrichtung für die Bürger von Altdöbern geschaffen.

Die Maßnahmen eines Podologen sind vielfältig und ergeben sich aus den Gebieten der Inneren Medizin (Diabetologie), Dermatologie, Chirurgie und Orthopädie. Sie umfassen präventive und kurative therapeutische Maßnahmen rund um den Fuß. Der Podologe ist aufgrund des Podologengesetzes als medizinischer Fachberuf und nichtärztlicher Heilberuf definiert. Die meisten Podologen sind mit Kassenzulassung tätig, da Diabetikerinnen und Diabetiker mit Folgeschäden am Fuß im Sinne eines Diabetischen Fußsyndroms als bislang einzige Gruppe von den Krankenkassen (gesetzlich wie privat) eine Heilmittelverordnung zur medizinischen Fußpflege vom Arzt erhalten können.

Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gibt es bisher insgesamt 6 Podologen. Die extrem langen Wartezeiten belegen, dass dies jedoch nicht ausreicht. Eine solche Einrichtung ist ein positiver Standortfaktor für Altdöbern. Außerdem ist zu erwähnen, dass durch Umsetzung des Vorhabens 2 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

 

zur Homepage

 

Presseberichte

 

Das Ärztehaus von außen
Empfang der Praxis von Kathrin Gucksch
einer der Behandlungsräume