adressicon Am Werk 8, 01979 Lauchhammer        telefonicon  03574 4676 2256        faxicon  03574 4676 2311       mailicon 

 
03574 / 46762256
Link verschicken   Drucken
 

Erlebnisstandort Landmarke Lausitzer Seenland

Antragsteller: Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg

 

Bewilligung am: 29.08.2011

 

Ort: Kleinkoschen

 

Gesamtkosten: 1.243.010,00 €

 

Projektlaufzeit: 2011 - 2013

 

Richtlinie: C.1.4

 

Im Jahr 2005 wurde durch die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land mit der Stadt Senftenberg ein internationaler Architekturwettbewerb für eine »Landmarke Lausitzer Seenland« ausgelobt. Im Zentrum der Seenlandschaft, am Sornoer Kanal, zwischen dem Sedlitzer und dem Geierswalder See, zwischen Brandenburg und Sachsen, sollte ein Aussichtsturm entstehen, der gleichermaßen ein Symbol für den Landschaftswandel darstellt. 2008 konnten die LMBV als Projektträger, die Stadt als Bauherr und die IBA als Initiator gemeinsam die Eröffnung feiern. Bewusst erinnert die aus rostfarbenem Cortenstahl erbaute Landmarke an die industrielle Entstehungsgeschichte des Lausitzer Seenlandes und ist gleichzeitig ein Zeichen für die Zukunft.

Seit ihrer Eröffnung hat die Landmarke in der Fachwelt, in der Bevölkerung und bei Besuchern gleichermaßen viel Aufmerksamkeit erfahren: Architekturpreise und positive Berichte in Fachzeitschriften sind genauso eine Auszeichnung für das Projekt wie das hohe Besucheraufkommen. Die Landmarke wird als Ausflugsziel oder Zwischenstopp von Radfahrern und Inlineskatern gern genutzt und auch die Kleinbahn „Seeschlange“ hat die Landmarke als festen Haltepunkt in ihr Tourenprogramm aufgenommen.

Der Sornoer Kanal wird vollständig schiffbar, sobald der Sedlitzer See 2014/15 seinen vorgesehenen Wasserstand erreicht hat. Vorher ist der Standort bereits vom Geierswalder See aus für Wasserwanderer zu erreichen. Deshalb soll es an der Landmarke einen Bootsanleger geben. So entsteht ein umfassendes Angebot für Wassersportler, Radfahrer und Inlineskater. In den vergangenen Jahren ist die touristische Bedeutung der „Landmarke“ stetig gewachsen, was sich in einem ununterbrochenen Interesse der Besucher widerspiegelt. Um dieser Bedeutung noch stärker Rechnung zu tragen, wurde ein Konzept zum Erlebnisstandort „Landmarke Lausitzer Seenland“ erarbeitet.

Der Erlebnisstandort „Landmarke Lausitzer Seenland“ umfasst in unmittelbarer Umgebung an der Landmarke Lausitzer Seenland:
- Schaffung öffentlicher Infrastruktur (WC-Anlagen)
- Strukturierung / Lenkung des fließenden und ruhenden Verkehrs (Stellflächen, Busumfahrt und -haltestellen)
- Errichtung einer Anlegestelle für Wassertouristen (Wasserwanderrastplatz)
- die Installation einer Schwimmsteganlage und deren Zuwegung

 

zur Homepage

 

Presseberichte

Landmarke 2010
Blick auf den Sornoer Kanal
zukünftiger Standort der WCs - Juli 2011